Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich, Vertragsschluss, Vertragsgegenstand
1.1 Unsere AGB gelten für die Inanspruchnahme von allen von myFITNESS2GO angebotenen Leistungen nach Maßgabe des zwischen myFITNESS2GO und dem Kunden geschlossenen Vertrages. Sie gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn, in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.
1.2 Der Vertrag kommt mit Unterzeichnung oder bei Online-Abschluss durch Anmeldung des Kunden und Erhalt der Bestätigungs-E-Mail von myFITNESS2GO zustande.
1.4 Vertragsgegenstand ist die individuelle sportliche Betreuung des Kunden durch die Trainer von myFITNESS2GO und/oder die Teilnahme an den Trainingsangeboten von myFITNESS2GO.
1.5 myFITNESS2GO verpflichtet sich, den Kunden im Rahmen der vereinbarten Trainingsbetreuung individuell zu beraten und zu betreuen. Im Mittelpunkt stehen hierbei die individuellen Ziele und Wünsche des Kunden.
1.6 Ist keine andere Vereinbarung getroffen kann die Trainingsbetreuung nur durch den Kunden persönlich in Anspruch genommen werden.
1.7 Die vereinbarte Trainings- und Betreuungsleistung versteht sich als zeitbestimmte, dienstvertragliche Verpflichtung entsprechend § 611 BGB.

§ 2 Training
2.1 Die Dauer einer Trainingseinheit beträgt 60 Minuten.
2.2 Art, Umfang und Ort jeder Trainingseinheit werden mit dem Kunden abgesprochen. Mögliche Trainingsinhalte und -ziele werden vorab in einem Beratungsgespräch mit dem Kunden abgestimmt.

§ 3 Sonstige Leistungen
Die Vereinbarung und Absprache von Trainingseinheiten mit den Trainern ist per Telefon oder E-Mail regelmäßig zu den auf der Webseite von myFITNESS2GO angegebenen Zeiten möglich. Hieraus ergibt sich kein Anspruch auf ständige Erreichbarkeit der Trainer von myFITNESS2GO während dieser Zeiten.

§ 4 Haftung
4.1 myFITNESS2GO schließt gegenüber dem Kunden jegliche Haftung für Schäden aus. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn diese Schäden auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung seitens myFITNESS2GO oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung ihrer gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen beruhen, sowie für sonstige Schäden, wenn diese auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung seitens myFITNESS2GO oder einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
4.2 myFITNESS2GO haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Klienten mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.
4.3 Nimmt der Kunde die Leistungen von Kooperationspartnern oder anderen von myFITNESS2GO vermittelten Firmen oder Personen in Anspruch, tut er dies auf eigene Verantwortung. myFITNESS2GO übernimmt keine Gewährleistung für Waren und Leistungen, die der Kunde von diesen erhalten hat.
4.4 Es besteht eine Betriebshaftpflichtversicherung von myFITNESS2GO, um etwaigen gesetzlichen Haftungsansprüchen des Kunden zu genügen.
4.5 Der Kunde ist verpflichtet, sich selbst, gegebenenfalls bei einem Arzt, vorher darüber zu informieren, ob für ihn die Ausführung des Trainings mit gesundheitlichen Risiken oder Schäden verbunden sein kann. myFITNESS2GO haftet nicht für selbstverschuldete Unfälle oder Risiken.
4.6 Alle Fragen des Trainers zum derzeitigen bzw. bisherigen Gesundheitszustand und zu gesundheitlich relevanten Lebensumständen sind vom Kunden wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Alle Änderungen sind dem Trainer unverzüglich mitzuteilen, ebenso jede Erkrankung, Schmerz, Schwindel, Unwohlsein etc.. Der Empfehlung des Trainers, einen Arzt zu Rate zu ziehen, wird der Kunde nachkommen.

§ 5 Preise und Zahlungsbedingungen
5.1 Es gilt die jeweils aktuelle Preisliste von myFITNESS2GO. Eine Änderung der Preisgestaltung bleibt vorbehalten. myFITNESS2GO verpflichtet sich, Änderungen der Preisgestaltung dem Klienten mindestens vier Wochen vor deren Inkrafttreten schriftlich mitzuteilen.
5.2 Die Zahlungen erfolgen monatlich im Voraus durch Einzug per Lastschrift, sofern nicht eine andere Zahlungsweise vereinbart ist. Bei jeder Rücklastschrift wird eine Gebühr von 15,00 € erhoben. Ist eine Zahlung gegen Rechnungslegung vereinbart, erhält der Kunde einmal monatlich eine Rechnung. Diese ist ohne Abzüge zahlbar innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung. Gerät der Kunde in Verzug, werden Mahnkosten in Höhe von 2,50 € je Mahnung erhoben. Das Recht zur Geltendmachung weitergehenden Verzugsschadens bleibt unberührt.
5.3 Spezielle Programme, die Sonderpreise beinhalten, werden gegen Vorkasse in Rechnung gestellt.

§ 6 Sonstige Kosten
6.1 Eine einmalige Anmeldegebühr gemäß der aktuellen Preisliste wird bei Vertragsschluss fällig.
6.2 Entstehen aufgrund der gewünschten Sportarten und/oder Trainingsinhalte des Klienten weitere Kosten (Eintrittsgelder, Platzmieten etc.), so sind diese vom Klienten zu tragen.
6.3 Die Kosten für einen Arzt, Physiotherapeuten, Ernährungsberater o.ä., die zur ganzheitlichen Betreuung konsultiert werden, übernimmt der Kunde in Höhe der Abrechnungsmodalitäten diesesjeweiligen Dienstleisters.

§ 7 Vertragslaufzeit, Kündigung
7.1 Der zwischen myFITNESS2GO und dem Kunden geschlossene Vertragbesteht aus einem Abonnement über die Inanspruchnahme der vereinbarten Leistungen mit einer Grundlaufzeit von 12 Monaten und kann mit einer Frist von 3 Monaten zum Vertragsende gekündigt werden.
7.2 Wird der Vertrag zum Ablauf der Grundlaufzeit nicht gekündigt, verlängert sich die Laufzeit um jeweils weitere 6 Monate und kann dann jeweils mit einer Frist von einem Monat zum Ende der jeweils verlängerten Laufzeit gekündigt werden.
7.3 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.
7.4 Falls der Kunde aufgrund von Krankheit die vertraglich vereinbarten Leistungen nicht in Anspruch nehmen kann, kann der Vertrag auf Wunsch des Kunden ruhend gestellt werden. Die Vertragslaufzeit verlängert sich dann um die Zeit der Ruhigstellung. Die Krankheit ist gegenüber myFITNESS2GO schriftlich nachzuweisen.

§ 8 Verhinderung und Ausfall
8.1 Bei Verhinderung hat der Kunde schnellstmöglich, spätestens aber 12 Stunden vor Trainingsbeginn abzusagen. Andernfalls wird das vereinbarte Honorar für die gebuchte Trainingseinheit in voller Höhe berechnet.
8.2 Sollte die Durchführung einer Trainingseinheit aufgrund unvorhersehbarer Umstände (Wetterverhältnisse etc.) zu gefährlich bzw. unmöglich sein, findet die Trainingseinheit gegebenenfalls Indoor statt oder wird nach Absprache verschoben. Die Entscheidung über die Durchführung wird grundsätzlich einvernehmlich mit dem Kunden getroffen.
8.3 In Ausnahmefällen (Krankheit, Urlaubszeit etc.) kann nach vorheriger Absprache mit dem Kunden ein gleichwertig qualifizierter Trainer die Betreuung übernehmen.

§ 9 Ersatzansprüche
Bei einer kurzfristigen Trainingsabsage durch myFITNESS2GO können keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden. Bereits gezahlte Trainingseinheiten werden gutgeschrieben oder auf Wunsch erstattet.

§ 10 Datenschutz
10.1 Die personenbezogen Daten des Kunden werden von myFITNESS2GO gespeichert und ausschließlich zur Erfüllung des vorgenannten Leistungsgegenstandes verwendet.
10.2 Die gespeicherten Daten werden auf Wunsch, spätestens aber 24 Monate nach der letzten gebuchten Trainingseinheit gelöscht. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes.

§ 11 Geheimhaltung
11.1 Der Kunde verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse von myFITNESS2GO Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisses hinaus.
11.2 myFITNESS2GO hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung der Trainings- und Betreuungsmaßnahmen bekannt gewordenen Informationen des Kunden Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Vertragsverhältnisseshinaus.

§ 12 Sonstige Vereinbarungen
12.1 Beide Parteien erkennen Absprachen und Vereinbarungen zur Buchung von Trainingseinheiten als verbindlich an, sofern diese beiderseitig bestätigt wurden. Dies gilt für alle verwendeten Kommunikationsmittel, wie Telefon, Fax oder E-Mail.
12.2 Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich keinesfalls negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

§ 13 Schlussbestimmungen
13.1 Änderungen, Ergänzungen und Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Das Schriftformerfordernis gilt auch für den Verzicht auf dieses Formerfordernis.
13.2 Sollte eine der vorangehenden Bestimmungen unwirksam oder undurchführbar sein, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wird einvernehmlich eine geeignete, dem wirtschaftlichen Erfolg möglichst nahe kommende rechtswirksame Ersatzbestimmung getroffen.
13.3 Als Gerichtsstand wird, soweit zulässig, Hamburg vereinbart.Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.